Kaiserberg: Bald geht es los

Bad Nauheim (ihm). Im Frühjahr 2013 ist die Helios-William-Harvey-Klinik auf dem Kaiserberg abgerissen worden, doch noch stehen die neuen Wohnbauten nicht, die die Firma Domus Real aus Wiesbaden errichten will: Sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 60 Wohnungen und vier Einzelhäuser sind geplant. Wer derzeit vorbeigeht, sieht Bauzäune um eine gerade Fläche, darauf einen Bagger und hohe Erdhaufen.

»In aller Kürze starten die Arbeiten des ersten Bauabschnitts «, teilt Rafael Jantos (Tora Immobilien) mit, der den Vertrieb der Wohnungen managt. Auf einen exakten Tag will er sich nicht festlegen, da plötzlich doch noch ein harter Winter hereinbrechen könne. In den vergangenen Monaten sei die Baufirma noch mit letzten Abbrucharbeiten beschäftigt gewesen, modellierte das Gelände, wozu Recyclingmaterial aus dem Klinikabriss verwendet wurde. Zudem waren Vermessungsarbeiten in Gang.

Wie Jantos ausführt, entstehen im Zuge des ersten Abschnitts in »aufgelockerter Bauweise « zunächst vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 44 Eigentumswohnungen an der Adresse »Am Kaiserberg«. Zwei Häuser beherbergen jeweils 11, das dritte Haus 13 und das vierte neun Wohnungen, die der Makler als hochwertig bezeichnet. Das liege an der besonderen Lage, den bodentiefen Fenstern, hohen Decken, der Fußbodenheizung, den Balkonen mit 15 Quadratmetern Fläche und der Breitbandversorgung über Glasfaser.

»In jedem Gebäude wird eine eigene Eigentümergemeinschaft gebildet, jedes Haus hat eine eigene, natürlich belüftete Tiefgarage mit breiten Stellplätzen.« Eine großzügige Gartenfläche gehöre zu allen Erdgeschosswohnungen. Die Grundrisse seien attraktiv geschnitten, zwischen drei und fünf Zimmern variiere die Größe. Während die Wohnungen 95 bis 140 Quadratmeter groß sind, sind es bei den vier Penthäusern 190 bis 233 Quadratmeter.

Bewusst wird das Wohnensemble in Staffelbauweise errichtet. »Das gewährt gute Aussichten in den Kurpark, nach Friedberg, über die Stadt und zum Johannisberg«, betont Jantos, der auch die Waldrandlage und Nähe zum Golfplatz als ansprechend hervorhebt. Alle Gebäude entstünden in Niedrigenergiebauweise mit Blockheizkraftwerk, Dreifach-Fensterverglasung und Fernwärme. Es sind bereits Wohnungen verkauft, bei der Klientel handele es sich unter anderem um Singles, Familien und Senioren. »Sie kommen aus den Stadtteilen und der näheren Umgebung«, erläutert er.

Ab 295000 Euro aufwärts ist eine Wohnung zu haben. Ende 2014 können die ersten Eigentümer voraussichtlich einziehen, komplett fertig soll der erste Bauabschnitt Mitte 2015 sein. Bauabschnitt II – zwei kleinere Mehrfamilienhäuser und vier Einzelhäuser mit Adresse Danziger Straße – soll etwas zeitversetzt zum Start von Bauabschnitt I beginnen.

Wirbel in der Vergangenheit

Um das Bauprojekt hatte es in der Vergangenheit einigen Wirbel gegeben (die WZ berichtete). Anwohner aus benachbarten Straßen protestierten gegen das Vorhaben eines Altenheims für Bewohner mit seelischen Beeinträchtigungen. Der Investor änderte daraufhin seine Pläne, die Nachbarn machten sich allerdings weiterhin Sorgen: Sie befürchteten Verkehrschaos in ihren Straßen aufgrund der zusätzlichen Autos, die auf den Kaiserberg wollen. Ein Verkehrsgutachten, für das die Durchfahrten von Pkw und Lkw gezählt worden waren, kam allerdings zu einem anderen Ergebnis.

Bürgermeister Armin Häuser appellierte seinerzeit, sich an die Situation zu erinnern, als die Harvey-Klinik mit ihren 240 Betten noch stand. Makler Jantos sieht das ebenso. »Ich kenne die Klinik seit 20 Jahren«, schildert er. Während des Leerstands und der Zeit der Brache hätten sich die Nachbarn an die Ruhe gewöhnt – zu Klinikzeiten habe es jedoch täglich viele Pkw-Bewegungen durch Personal, Patienten, Gäste,Taxis und Lieferwagen gegeben.

Zuletzt hatten sich die Anwohner über Baulärm und Schmutz beschwert. Der Geschäftsführer von Domus Real, Andreas Herbig, wies die Kritik zurück: Insgesamt habe sein Unternehmen mehr Lob als Kritik für die »vorbildliche Umsetzung der Abbrucharbeiten « erhalten.

Das Recyclingmaterial für die Geländemodellierung wurde auf Schadstoffe geprüft, ist nach Angaben der Verantwortlichen nicht belastet. Laut Herbig hat Domus Real einen sechsstelligen Betrag für das Gutachten ausgegeben.

106393 Besucher